Hundefreunde-Waldblick e.V.

Erziehung bedeutet Beispiel und Liebe. Sonst nichts. 

Giftmelder

Wir möchten auf dieser Seite Warnungen und Hinweise zu Giftködern u.ä. mitteilen. Wenn Sie Informationen haben, können Sie sich gerne bei uns per Mail oder Kontaktformular melden. Sobald wir eine Meldung erhalten, wird diese hier veröffentlicht. 

Uns bekannte Meldungen im Kreis Heinsberg:

2 Neue Meldungen 06.03.2019

Infizierter Fuchs  - Impfschutz für Hunde - Meldung vom Veterinär- und Lebensmittelamt Heinsberg

Wassenberg. Im Stadtteil Effeld wurde am 20. Februar ein Fuchs in einem Vorgarten liegend vorgefunden. Das Tier zitterte stark und war nicht mehr in der Lage zu laufen. Ein Jäger erlöste das Tier fachkundig von seinem Leiden. Bei der nachfolgenden Untersuchung stellte sich heraus, dass der Fuchsrüde vom Staupe-Virus infiziert war. 

Die Staupe ist eine Viruserkrankung, die bei Hunden und Hundeartigen auftritt und tödlich verlaufen kann. Neben Hunden können sich unter anderem auch Wölfe, Waschbären und Füchse anstecken. Menschen und Katzen sind nicht gefährdet. 

Aus diesem Grund rät das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt, dass Hundehalter – vor allem in Effeld, aber auch im Stadtgebiet Wassenberg – den Impfschutz ihres Haustieres überprüfen. „In der Regel sind Hunde über die gängigen Kombi-Impfungen auch gegen Staupe geimpft“, sagt Amtstierarzt Dr. Hans-Helmut Ahlborn. Im Zweifel sollte der Hundehalter bei seinem Tierarzt nachfragen und gegebenenfalls eine Impfung nachholen. 

Die Staupe konnte in Deutschland durch Impfungen stark eingedämmt werden, allerdings tritt die Krankheit punktuell immer wieder auf, insbesondere ausgelöst durch Welpen und ausgewachsene Hunde, die aus Süd- und Osteuropa ungeimpft nach Deutschland gebracht werden.

Die Ansteckung erfolgt durch direkten Kontakt mit einem erkrankten Tier, aber auch durch kontaminierte Gegenstände wie Schuhe, Kleidung, Laub oder Gras.

Giftmeldung Wegberg - Meldung Giftköderradar Kreis Heinsberg

Immanuel Kant Straße, Mittelstraße, Rund um den Spielplatz und Weg zum EDEKA

Hündin ist mit schweren Vergiftungserscheinungen in die Tierklinik eingeliefert worden.

Update 06.03.2019/ 21.52Uhr
Die Hündin befindet sich aktuell in Intensivbehandlung der Tierklinik in Echt. Ihr Zustand ist kritisch.
Um welches Gift es sich hier handeln soll, kann noch nicht gesagt werden. Ob hier eine Köderaufnahme erfolgte ebenso nicht, da die Hündin frei lief.
Die Vergiftungserscheinungen erfolgten kurz nach dem Spaziergang.
Die gesamte Strecke incl. Spielplatz wurde heute von meinem Teamkollegen überprüft. Ohne Erfolg.



Generell gilt ÜBERALL ! Bitte achten Sie darauf, das Ihre Hunde kein Gras auf den Feldern oder am Wegesrand fressen, die Landwirte verteilen Insektenschutzmittel auf Ihren Feldern. WICHTIG! Die Pfoten nach den Spaziergängen zu säubern, hier kann bereits genug Insektenschutzmittel anheften, sobald der Hund die Pfoten leckt, gelangt es in die Schleimhäute.


Wir übernehmen keine Gewähr für die Angaben.